Minimo-Joky, die geniale Alubanane !
Direkt zum Seiteninhalt
Hier einige "Originaltöne" aus meinem Email-Postfach. Sozusagen das Gästebuch.
Geschichten die mich per Mail erreichen (auf das Wesentliche gekürzt) Sicher ist die eine oder andere gute Information dabei!

Rudi schrieb mir Folgendes:

Ich habe die Minimo 1975 von einem Jungen gekauft der an mir vorbeifuhr. Ich habe ihm spontan 100 DM geboten und er ist darauf eingegangen...
Ich bin damit einige Zeit zum Training gefahren, bis ich nach dem Genuss von etwas Alkoholika im Graben gelandet bin. Dann stand das Ding jahrelang im Keller, bis jetzt. Eigentlich wollte ich sie bei Ebay reinsetzen, ohne Papiere. Aber dann kam der kleine Junge in mir durch und ich wollte sie wenigstens fertigmachen.  Damit ich Papiere erhalte war ich damit beim Tüv.
Zum Glück hatte ich einen TÜV Prüfer der wohl Spaß an der Minimo hatte und sich unwahrscheinlich bemühte um Unterlagen zu erhalten. Das Ganze mit Stempel der Zulassungsstelle hat über 200 € gekostet. Aber jetzt wollte ich es auch zu Ende bringen. Habe die Minimo gestern versichert (39€) .
Bei Wikipedia steht, dass die Minimo eine Sonderzulassung hat wie die Ost Schwalbe. Obwohl sie mit 30 kmh eingetragen ist, kann sie als Mofa zugelassen werden. Ich hoffe, dass es stimmt, denn so habe ich es dem TÜV und der Versicherung verkauft.
Ich freue mich, dass du mir die Unterlagen zur Verfügung stellen kannst. Im Netz ist ansonsten nichts zu finden.
Ich möchte mich schon mal im voraus dafür bedanken. Wirklich Klasse
Mit freundlichen Grüßen
Rudi F.

Mehrere Generationen schrauben an der Minimo:

Hallo,
ich bin gerade auf Ihre Internet Seite gestoßen.
Ich habe ein Minimo, dass mein Großvater gekauft hat und in den 70ern auf seiner Segelyacht mitgenommen hat. In den 80ern bin ich damit zur Schule gefahren. Nun steht es seit ca. 25 Jahren unbenutzt rum und ich möchte es jetzt zusammen mit meinem Sohn wieder zum Laufen bringen. Leider fehlt mir z.Zt. das Luftfilter-Gehäuse und wer weiß was sonst noch. Daher wäre es sehr schön, wenn Sie mir Ihre Dokumente als PDF schicken könnten. Es sind schöne Explosionszeichnungen und Beschreibungen, die für mich sehr hilfreich wären.
Wenn ich weiß, was mir fehlt, bin ich zum Glück dicht an der Quelle. Ich wohne nur 20km von Radbruch entfernt.
Vielen Dank im Voraus

Hier ein Beitrag von Mike (ja, der Mike wo in der Oldtimer-Markt 10/2018 zu sehen war!)

Moin Helmut,
Herzlichen Glückwunsch zu der gelungenen Homepage zum Minimo und Joky! Ich bin ganz begeistert, dass es über Deine Seite nun mehr im Netz gibt. Bisher gab es einen Eintrag bei Wikipedia und sonst kaum etwas. Auch die Oldtimerzeitschriften haben das Thema noch gar nicht bearbeitet.
Ich fahre auch leidenschaftlich Minimo: meist sonntags zum Bäcker ... es ist aber immer eine kleine Attraktion. In Kiel steht der Prototyp und einige mehr Exemplare im Maschinenmuseum (www.maschinenmuseum-kiel-wik.de) . Das ist ein lohnendes Ziel am Wochenende. Thurmanns in Radbruch habe ich auch einmal besucht. Das war sehr nett.
Leider ist es sehr übersichtlich, was von der Geschichte des Minimos übrig geblieben ist. Es sollen wohl bis 6000 Exemplare hergestellt worden sein. Wenn Du noch mehr gesammelt hast, als Du auf Deiner tollen Homepage präsentierst, wäre ich für Fotos oder Scans sehr dankbar.
Besten (knatternden) Gruß,
Mike

Hier einer der umtriebigsten Minimo-Fans aus dem Kieler Raum (Gundolf hat die Tasche nachbauen lassen!):

Moin Moin
Aus Rodenbek bei Kiel.
Ich bin Gundolf Baujahr 1958 und habe mir ein Minimo gekauft
Noch ist es nicht hier, ich weiß aber schon, das es defekt ist.
Bin bei der Suche nach Infos auf deine /Ihre Seite gestoßen.
Bei der Firma Thurmann habe ich auch schon angerufen, die haben aber wohl wenig Teile, Getriebeteile sagte mir die Dame am Telefon.
Es wäre schön, wenn ich mich mit der einen und der anderen Frage an jemanden wenden könnte...
Ansonsten mache ich sehr viel in Sachen Heinkel Tourist.
Fa. Poppe in Kiel hat laut einem Kollegen der da mal früher ein Praktikum gemacht hat, seinerzeit auch Zylinderköpfe für Porsche gegossen, allerdings mit sehr viel Ausschuß. Das mal am Rande.
Vielleicht können wir ja mal telefonieren
Gruss Gundolf

Zum Thema Boote, Yachten aus der damaligen Zeit:

...sorry das ich mich erst jetzt melde, habe aber schon Nachforschungen getätigt und bin sogar fündig geworden. Mit Coronet hat das Moped eigentlich nichts zu tun, aber die Firma Axel Weigold (ehemaliger Coronethändler, heißt jetzt Mannheimer Bootshandelsgesellschaft) hat damals in Eigenregie ca. 9-10 Mopeds davon geordert und hat sie weiter verkauft unter anderem auch an Coronet Käufer. Und damit das Ganze auch Stil bekommt, hat er ein paar davon mit original Aufklebern und Lack von Coronet beklebt oder lackiert. Ich hoffe ich konnte Ihnen damit weiterhelfen.

Hier noch etwas Trauriges zum Thema Preisentwicklung:

Guten Tag,
Ich löse meine Sammlung auf !
Zum Verkauf kommt eine neue  MINIMO   Joky.
Das Fahrzeug ist in Chrom und es sind alle Papiere vorhanden.
Ich habe auch noch neue Tachos und Magura Gasgriffe und Joky Aufkleber.
Meine Preisvorstellung ist 3900,- Euro...

In Schweden sind sie übrigens auch unterwegs:

Hello Helmut
Ich habe diese "Alubanane" diese jahr von ein alte mann aus Hamburg bekommen !
Wie ich verstehen von ihre "Web-page" ist es einige von die ersten die W.F Poppe in Kiel gebaut hat in 1968.
Mit Fahrgestell nummer 1011 – Und wenn mann Die Typenshild ansehen sieht es aus dass 101 war erst an die shild und dann hat man ein 1 dazu gelegt.
Kann es vielleich die erste sein ??
Ich wohne im Schweden und hast diese und auch ein Bennelli City Bike aus 1970.
Mfg
Kjell-Åke

Kjell-Åke hat übrigens die älteste Minimo die ich bisher gesehen habe! Er war auch beim Treffen in Kiel dabei und seine Minimo wurde am meisten bestaunt! Zu diesem Fahrzeug werde ich noch extra berichten.

Hier schreibt Oliver vom Einsatzzweck seiner Minimo im Fahrerlager:

Hallo Helmut,
finde ich toll das sich jemand so rührig um die Geschichte des Minimo-Joky kümmert.
Habe im Anhang auch mal ein paar Bilder von meinem 73er Nordguß Joky mit der Fahrgestellnummer NB1025. Mein Joky war in den 80er Jahren unser Fahrerlager Transporter bei den Veteranenrennen die wir damals gefahren sind.
Es hat jetzt 24 Jahre in der Tasche im Keller gestanden und nach dem Bericht über das Treffen in Kiel hab ich es gleich mal ausgepackt.
Nach dem ich die Reifen aufgepumpt und den Vergaser gereinigt habe war es schon wieder fahrbereit.
Das Nummernschild ist von 1994 und da wurde es auch das letzte mal bewegt. Es hat einen MM540 Motor.
Interessant in welcher Tasche unseres damals ausgeliefert wurde!
Habe extra auch mal Bilder von ihr gemacht. Freue mich über Deine Joky Seiten im Netz und werde jetzt immer mal vorbei schauen.
Viele liebe Grüße aus dem Südwesten
Oliver

                                   
Hier noch eine Nachricht von Klaus:

Moin Helmut,
über Gundolf bin ich bez. MINIMO wieder aktiviert worden. Mein ältester Bruder hatte sich im Jahr 1968 solch Teil direkt bei Poppe besorgt, und, aus welchen Gründen auch immer, wieder verkauft um sich um 1970 wiederum so'n Ding zuzulegen. Er ist bis heute 'Bootsmann'  in Eckernförde. Die blaue Tasche aus LKW-Plane, welche Gundolf Euch vorgestellt hatte, stammt von ihm. und JA, die Knickbanane steht noch bei ihm noch herum. Werde versuchen, demnächst ein Foto in diesem Motten-Zustand zu machen und Euch zukommen zu lassen. Kann gut sein, daß sich das Fahrzeug so laaangsam in meine Richtung bewegt...
Natürlich ist mir das Minimo oder Joky im Maschinenmuseum bekannt. Mit Herrn Horter habe ich zwei Projekte anderer Art laufen.
Ersteinmal, Euch und Euren Familien, eine schöne Restadventszeit, eine gesegnete Weihnacht ohne negative Begleiterscheinungen wünscht
Klaus

Eigenhändig erstellt mit WebSite X5 Evolution
Zurück zum Seiteninhalt